Orchideen auf dem Silberberg

 


Trotz bedecktem Himmel kamen am 25.6.  fünfzehn Interessierte zum Silberberg, um an der Orchideen-Führung mit Fau Neub teilzunehmen. Nach einer kurzen Einführung,  denn nicht allen Teilnehmern war es z.B. bekannt, dass das Naturschutzgebiet Silberberg bereits seit mehr als 70 Jahren besteht, oder dass hier 18 verschiedene Orchideenarten vorkommen, ging es gleich auf dem unteren Weg am Rand des Silberbergs entlang. Nach nur wenigen Schritten konnte uns Frau Neub an Hand des Großen Zweiblatts die typischen Blattformen, Blüten und Früchte der Orchideen zeigen. Selbst ungeübte Teilnehmer waren danach in der Lage, weitere Orchideen in der Nähe auszumachen.  Auf eine Besonderheit des Silberberges wurden wir nach ein paar weiteren Schritten aufmerksam gemacht: Im Abstand von nur zwei Metern standen dort zwei verschiedene Orchideen. Eine wächst nur auf trockenem, eher mageren Boden. Die andere Art benötigt einen eher schattigen und feuchten Standort. Auch diese Standortbedingungen sind, wenn auch sehr kleinteilig, auf dem Silberberg vorhanden. In einer äußerst kurzweiligen Tour konnten wir insgesamt zehn verschiedene Orchideenarten sehen, darunter auch eine Art, die vier Jahre lang nicht mehr am Silberberg zu finden gewesen war.
Unser Dank gilt Frau Neub für die wohl dosierte und auch didaktisch gut gelungene Führung. Das Interesse für eigene Erkundungen ist bei vielen Teilnehmern bestärkt worden.

Da einige der Orchideen auch direkt neben dem Weg wachsen, ist es zum Erhalt dieser Arten absolut notwendig, dass die Besucher des Silberberges auf den gut erkennbaren Pfaden und Wegen bleiben. Ein unrühmliches Beispiel gaben uns vier Radfahrer, die aus falsch verstandener Rücksicht unserem Grüppchen ausweichend den Weg verließen und dabei Orchideen zerstörten. Eine Erneuerung der Kennzeichnung des Naturschutzgebietes inklusive der Erinnerung, dass ein Verlassen der Wege untersagt ist, scheint für den Silberberg angebracht zu sein. Die Kenner und Freunde des Naturschutzgebietes Silberberg aus Nah und Fern werden alle Maßnahmen zum Erhalt dieses besonderen und außergewöhnlichen Ortes zu schätzen wissen.


Eine von achtzehn Orchideenarten auf dem Silberberg: die Bienenragwurz.



Suche