Jugendferienprogramme

 

Jugendferienprogramme der Gemeinden Tiefenbronn und Neuhausen 

 
Die Teilnahme an den Jugendferienprogrammen der Gemeinden Tiefenbronn und Neuhausen ist für die BUND-Ortsgruppe Biet nun schon eine Tradition.

_________________________________________________________________________

Sommer 2019
Der Natur auf der Spur - in der Naturschule Stromberg

Foto: Horst Müller

Mit 30 Kindern im Alter zwischen 7 und 13 Jahren ging es am 12. August von Neuhausen bzw. Tiefenbronn mit Kleinbussen und PKWs zur „Naturschule Stromberg“ bei Mühlacker.
Vom Naturführer Erich, einem altgedienten Fluglotsen, wurden wir im Wald zwischen Mühlacker und Lienzingen empfangen….. und dann vom Wald überrascht, denn Wald ist mehr als nur Bäume:
Hirschkäfer weiblich/männlich, Nashornkäfer, Dachsbau (Dachs - der größte Mar-der), Zecken (das gefährlichste Tier), absterbende Riesen- und nachgepflanzte Jungeichen, Totholz als wichtiger Lebensraum für eine vielfältige Insektenwelt… all dies und noch viel mehr wurde von Erich von der Naturschule mit großer Leidenschaft und Kenntnisreichtum den offenen Kindermündern dargeboten, wirklich beeindruckend für alle. Und dann auch noch eine „breitblättrige Stendelwurz“ – das 10mal hintereinander hersagen – gar nicht so einfach!

Foto: Horst Müller

Foto: Horst Müller

Foto: Horst Müller

Foto: Horst Müller


Zum Mittagessen gabs Bratwürste vom Grill, Gurken aus dem Glas oder auch einen Veggie-Burger und dazu frisches Wasser aus dem Fass. Klemenz Köberle verdeutlichte dabei die Bedeutung von ökologischer Landwirtschaft und Nahrungserzeugung, bevor die Ziegen, Pferde, Ponys und auch Hühner, gefüttert und gestreichelt werden durften.
Den Abschluss bildeten zwei von den Teilnehmern nicht ganz so leicht zu bewältigende Gemeinschafts- und Geschicklichkeitsspiele auf der Wiese.
Fazit: ein gelungenes, informatives und fröhliches Programm in einem Teil des Enzkreises, der den meisten Kindern unbekannt war.

_________________________________________________________________________

Sommer 2018 
Einen Schatz finden - mit Geocaching

Foto: Horst Müller

Im Rahmen des Jugendferienprogramms galt es für die 13 Teilnehmer aus Tiefenbronn  und die 12 Jungen und Mädchen aus Neuhausen beim Geocaching-Classic einen Schatz zu finden. Die Schatzsucher aus Tiefenbronn waren am 31.Juli unterwegs, die aus Neuhausen pirschten am 2. August. 

Sie taten sich jeweils zu Gruppen zusammen. Als Hilfe hatten sie eine Landkarte und eine genaue Wegbeschreibung mit detaillierten Koordinaten.

Der Start war am Tiefenbronner Friedhof – von dort ging es in den umliegenden Wald. Das tat gut, denn an beiden Tagen schien die Sonne glühend heiß.

An verschiedenen Punkten waren Aufgaben zu lösen. Die richtige Lösung war mit einer Zahl versehen. So mussten die Kinder die Stufen eines Hochsitzes zählen oder erkennen was für ein Baum direkt vor ihnen steht oder es war eine Rechenaufgabe zu meistern.  Alle Zahlen ergaben am Ende eine mathematische Aufgabe, mit dessen Ergebnis der Ort des Schatzes zur finden war.

Die Betreuer lösten mit den Kindern gemeinsam die undankbare Aufgabe: die stark befahrene Seehausstraße ist sicher zu überqueren, um näher an den Schatz zu kommen.

Doch nicht alles lief nach Plan: Eine Gruppe hatte sich verlaufen. Sie konnte aber mit ihrem Handy Hilfe rufen. Eine weitere Gruppe musste ähnliche Erfahrungen machen.

Mit Eifer und mathematischem Geschick wurde am Ende, es wurde auf das gemeinsam erworbene Wissen zurückgegriffen, der Schatz in Form eines leckeren Eises gefunden. 

Foto: Horst Müller

Foto: Horst Müller

 

_________________________________________________________________________

Sommer 2017
Was lebt im Bach - Wie sauber ist der obere Monbach ?


Beim diesjährigen Kinderferienprogramm 2017 haben wir am 1. August mit 13 Kindern von der Gemeinde Neuhausen und am 2. August  mit 18 Kindern von der Gemeinde Tiefenbronn im Gewässer des oberen Monbachs zwischen Neuhausen und Unterhaugstett nachgesehen:

  • welche Kleinlebewesen sind  vorhanden ?
  • welche Gewässergüte ist anhand der vorgefundenen Kleintiere zu erwarten ?

Jedes Lebewesen hat einen bestimmten Anspruch an seine Umwelt um überleben zu können. Manche brauchen viel Sauerstoff und Licht, vertragen aber nur wenig Nährstoffe. Andere wiederum sind anspruchslos und kommen mit wenig Sauerstoff und Licht aus. Zudem vertragen sie mehr organische und anorganische Abfallstoffe.
Je mehr anspruchsvolle Arten – auch die Anzahl - man findet, desto besser ist die Wasserqualität.

Deshalb galt es zunächst einmal mit einer Wanne dem Bach eine Wasserprobe zu entnehmen. Anschließend hieß es im Bach liegende Steine umzudrehen, da sich viele der Kleintiere festhalten. Zur näheren Betrachtung beförderte man diese mit einem Pinsel in die mit Bachwasser gefüllte Wanne.

Mit Kleinsieben wurde im Schlamm nach weiteren Tieren gesucht. Die so Gefundenen konnten dann mit Lupen näher betrachtet werden. Die Kinder  stellten die Anzahl der entdeckten Kleintiere fest und trugen sie mit der jeweiligen Art in eine Liste ein. Einzelne Kleintiere konnten sie auch noch unter dem Mikroskop mit einer 40-fachen Vergrößerung anschauen.

Insgesamt entdeckt wurden: Köcherfliegenlarven und andere Käferlarven, Flohkrebse, Libellenlarven, Eintagsfliegenlarven, Wassermilben, Schnecken.

Während einer kleinen Pause stärkten sich die Kinder mit einer Butterbrezel und stillten ihren Durst mit Apfelsaftschorle.

Abschließend wurde gemeinsam festgestellt, dass der Monbach im oberen Teil der Gewässergüteklasse II zugeordnet werden kann (=sauber). Zu den regelmäßigen Vertretern der Tierwelt dieser Güteklasse zählen der am meisten gefundene Bachflohkrebs.

Die drei Stunden vergingen schnell und es war für jeden Teilnehmer ein gelungener und erfolgreicher Forschungsausflug in unsere Natur.

für weitere Bilder: bitte obiges Bild anklicken 

_________________________________________________________________________

Mit dem Ökomobil auf unserer Streuobstwiese im Sommer 2016

 

                       Das Ökomobil auf unserer Streuobstwiese

Für das Kinderferienprogramm 2016 ist es uns gelungen das Ökomobil auf unsere Streuobstwiese bei Steinegg zu bekommen. So konnten in der ersten Augustwoche zuerst 11 Kinder aus Tiefenbronn und an einem weiteren Tag dann 5 Kinder aus Neuhausen sowie 8 Flüchtlingskinder mit diesem mobilen Naturschutzlabor erleben und entdecken, wie vielfältig und faszinierend die Natur auf so einer Wiese sein kann.

Zuerst wurde den Mädchen und Jungs der „Ökoblick“ beigebracht bzw. wie sie als kleiner Naturforscher durch die Streuobstwiese gehen und dabei die Natur „angucken“. In kleinen Forscherteams sammelten sie verschiedene Blüten und Pflanzenblätter und fingen mit kleinen Röhrchen Insekten ein. Anschließend wurden im Ökomobil die gesammelten Pflanzen und Insekten genauer betrachtet, untersucht und bestimmt. Dabei stellten die jungen Forscher fest, dass sie auf der Wiese unter den vielen Gräsern und Blumen z. B. Hornklee, Wegerich, Hahnenfuß, Storchschnabel und Wiesenbärenklau gefunden haben sowie neben Wildbienen, Hummeln, Blattläuse, eine Krabbenspinne und Streifenwanze, auch einen Senfweißling, ein Sechs-Fleck-Widderchen und sogar einen Wiesenknopfameisenbläuling eingefangen haben.

Besonders spannend und faszinierend war auch die mikroskopische Vergrößerung von einzelnen Blättern und Blüten, bei der man dann plötzlich die feinsten Pflanzenhärchen und sogar ganz kleine Insekten darauf erkennen konnte.

Zum Abschluss bekam jedes Kind ein großes Poster überreicht auf dem die Blumen sowie Insekten dargestellt sind, die man auf einer Wiese vorfindet. Die drei Stunden sind schnell vergangen und es war für jeden Teilnehmer ein gelungener, erfolgreicher, kleiner Forschungsausflug in unsere Natur.

Vielen Dank dafür an das RP Karlsruhe, Referat Naturschutz und Landschaftspflege bzw. an das Ökomobil-Team – speziell an Sarah und Ralf - die die Veranstaltung hervorragend geleitet haben.

Autor und Bilder: Horst Müller

                       Kleines ist jetzt groß zu sehen

                  Ausblicke und Suchen

 

                  Die Wiese ist nicht nur grün

 

                    Was blüht denn da ?            _________________________________________________________________________

Geocaching Classic im Sommer 2015

 

Schatz gesucht und gefunden! 

Im Rahmen der Jugendferienprogramme der Gemeinden Tiefenbronn und Neuhausen galt es für die Teilnehmer unserer Geocaching-Classic Suche einen Schatz zu finden. Classic – weil es neben der Beschreibung nur eine detaillierte Karte als Hilfsmittel gab! Mit Eifer, Zusammenarbeit und mathematischem Geschick wurden die Aufgaben erfolgreich gelöst. Den Schatz in Form von leckerem Eis haben am Ende alle gefunden!

_________________________________________________________________________

Kanufahrt im Sommer 2014

Kanufahrt Enz 2014, Foto: Thomas Herbel

Gleich am Anfang der Schulferien hat die BUND-Ortsgruppe Biet am 05. August das diesjährige Ferienproramm in Tiefenbronn mit einer Kanufahrt auf der Enz von Mühlacker nach Mühlhausen an der Enz eröffnet. Es war ein schöner Sommertag, an dem sich achtzehn Mädchen und Jungen sowie fünf  Betreuer an der Gemmingenhalle trafen.

An der großen Sporthalle in Mühlacker angekommen wurde die Gruppe von den Kanuexperten eingewiesen und mit Schwimmweste und Stechpaddel versehen auf die Boote verteilt. In jedem Boot war ein Betreuer, so dass nichts schief laufen konnte. Für manch einen war es eine ganz neue Erfahrung wie schnell doch so ein Kanadier nach wenigen Paddeleinsätzen reagiert.

Richtig anstrengend wurde es beim notwendigen Umsetzen in Lomersheim. Nach acht Kilometer traf man in Mühlhausen am Ziel ein. Hier mussten zum Schluss die Kanadier einhundert Meter den Berg hochgetragen werden, was zwar nochmals recht anstrengend war, aber doch zum Schluss den Zusammenhalt zeigte und stärkte. Zum Abschluss konnte man sich in der Nähe einer Grillstelle ausruhen und gemütlich nach den Anstrengungen etwas Vespern und Trinken.

Es war eine rundum gelungene Fahrt und ein schöner Nachmittag.


Autor: Horst Müller

 

Vielen Dank an den Kanuclub Mühlacker, der die Boote und die Ausrüstung gestellt hat. Ein besonderer Dank geht an die zwei Experten des Clubs, die uns hervorragend eingewiesen und während der Tour betreut haben. Die folgenden Bilder hat uns freundlicherweise Thomas Herbel zur Verfügung gestellt. Wenn Sie berechtigtes Interesse an einem Bild in voller Auflösung haben, können Sie sich gerne an uns wenden.

Bilder Kanufahrt 2014

 _________________________________________________________________________

Werken im Sommer 2013

 


Die Teilnahme an den Jugendferienprogrammen der Gemeinden Tiefenbronn und Neuhausen ist für die BUND-Ortsgruppe Biet nun fast schon eine Tradition. Nach Angeboten zur Bestimmung der Wasserqualität der Würm im Jahr 2011 und einer Kajak-Tour auf der Enz in 2012 hatten wir in diesem Jahr die Kinder und Jugendlichen zum Basteln eingeladen. Für die Neuhausener Veranstaltung trafen sich mehr als 20 engagierte Kinder vor der Grundschule in Steinegg. Das Tiefenbronner Programm hatte mit dem Dorfplatz vor dem Kindergarten in Mühlhausen für die 15 eifrigen BastlerInnen einen ebenfalls sehr ansprechenden Ort gefunden.

Unter Anleitung bauten die Kinder Nisthöhlen für Wildbienen, Vögel  oder Insekten aus vorbereiteten Stücken von Strohmatten. Danach war Werkeln mit Holz angesagt. Boote mit Gummiantrieb, Autos, Formel-X Rennautos, Katapulte, Häuschen, Pyramiden oder auch Mühlespiele wurden gebaut. Die Betreuer unserer BUND-Ortsgruppe hatten dabei alle Hände voll zu tun. Beim Einsatz von Hämmern, Nägeln und Krampen, Handsägen, Gehrungssägen, Bohrständern, Raspeln, Schleifklötzen und Heißklebepistolen wurden die Kinder angeleitet, beraten und unterstützt. Am Ende wurden die Werke stolz den Eltern gezeigt und erklärt. Wir hoffen, dass die Nisthöhlen einen Platz in den Gärten gefunden haben. Sollten Sie hierzu noch Fragen haben, können Sie sich gerne an uns wenden.

Ein besonderer Dank geht an den Verein Kinderfreundliches Mühlhausen, der uns seine sehr umfangreiche Werkzugsammlung zur Verfügung gestellt hat. Vielen Dank auch an die Verbandsschule im Biet, dass wird diese Aktion an der Schule in Steinegg durchführen konnten.

Unten finden Sie eine Bildauswahl von beiden Veranstaltungen. Wenn Sie berechtigtes Interesse an einem Bild in voller Auflösung haben, können Sie sich gerne an uns wenden.

Bilder Werken

 _______________________________________________________________________________

Kanufahren auf der Enz im Sommer 2012

 

Eine Seefahrt die ist lustig, ein Seefahrt die ist schön, aber leider ist die See weit weg, also bleibt nur die Enz übrig. Die B.U.N.D. e.V. Ortsgruppe  Biet  lud am 31.7.2012 zu einer Kanufahrt auf der Enz von Mühlacker bis Mühlhausen ein. Darauf freuten sich 15 Schüler und erfahrene Bootsführer vom Kanuclub Mühlacker und der BUND-Ortsgruppe. 

Bei bestem Wetter wurden die Kilometer abgepaddelt, mehrmals bei Wehren umgesetzt und die schöne Natur unseres Enzkreises vom Wasser aus neugierig kennengelernt.

Bei einer kleinen Vesper wurden die schönsten Erlebnisse ausgetauscht.

Besonderen Dank geht an den Kanuclub Mühlacker und Horst Müller aus Tiefenbronn für die Organisation und Logistik.

Bilder Kanufahrt



Suche